Lichtershow in den Ruinen von San Ignacio Mini / Argentinien

(Anzeige weil Markennennung)

Letztes Wochenende hatte ich bereits angekündigt, dass ich nun von der Lichtershow in den Ruinen von San Ignacio Mini berichte. Der Besuch der Ruinen, der gleichnamigen Stadt San Ignacio, lohnt sich nicht nur am Tage sondern auch in der Nacht. Jeden Abend findet eine Lichtershow statt, die audiovisuell die Geschichte der Missionastationen in Argentinien, Paraguay und Brasilien erzählt.

Die Ureinwohner bei der Lichtershow / Lasershow in den Ruinen von San Ignacio Mini
Die Ureinwohner bei der Lichtershow / Lasershow in den Ruinen von San Ignacio Mini

Wo befinden sich die Ruinen von San Ignacio Mini?

Die Ruinen von San Ignacio Mini befinden sich in der Stadt San Ignacio im Nordosten Argentiniens in der Provinz Misiones und ist eine von ca. 30 Missionarstationen des Jesuitenordens in der Region. Die Stadt liegt im Gebiet des Parana Flusses und ist umgeben von atlantischen Regenwald.

 Lichtershow / Lasershow in den Ruinen von San Ignacio Mini
Die Lichtershow / Lasershow in den Ruinen von San Ignacio Mini

Anreise nach San Ignacio

Es bestehen mehrmals täglich Busverbindungen von der Provinzhauptstadt Posadas und von den bekannten Iguazu Wasserfällen. Somit kannst du es gut mit einem Besuch bei den Iguazu Fällen verbinden. Die Stadt ist nicht besonders groß und die Ruinen liegen im Zentrum, wodurch sie, nach der Anreise mit dem Bus, problemlos zu Fuß erreichbar sind.

 Lichtershow / Lasershow in den Ruinen von San Ignacio Mini
Lichtershow / Lasershow in den Ruinen von San Ignacio Mini

Kurzfassung des geschichtlichen Hintergrunds der Ruinen von San Ignacio Mini

San Ignacio Míní ist die Bezeichnung einer der etwa 30 Missionarsstationen, die zur Zeit der spanischen Kolonialherrschaft durch den Jesuitenorden errichtet wurden. Das Ziel war, die Bekehrung des Volkes der Guaraní zum christlichen Glauben. Viele der Ureinwohner nahmen dieses Angebot an, um dadurch der Versklavung durch die Portugiesen zu entgehen. Im Jahr 1767 wurden die Jesuiten auf Befehl des spanischen Königs aus Südamerika vertrieben. Ein Jahr später wurde die San Ignacio Míní mit vielen anderen Missionarsstationen in der Umgebung zerstört und ihre Überreste dem Verfall preisgegeben. Der berühmte Film „Mission“ mit Robert De Niro und Jeremy Irons handelt vom Untergang dieses südamerikanischen Utopias.

Ausführlicher habe ich den geschichtlichen Hintergrund von der Missionarstation San Ignacio Mini hier zusammen gefasst.

Abendliche Lasershow bei den Ruinen von San Ignacio Mini.
Abendliche Lasershow bei den Ruinen von San Ignacio Mini.

Eintritt für die Lichtershow in den Ruinen von San Ignacio Mini

Zum Zeitpunkt meines Besuchs (11/ 2019) hat der Eintritt für die abendliche Lichtershow / Lasershow 350 ARS gekostet, was umgerechnet ca. 5 Euro waren. Aufgrund der Inflation kann sich das schnell ändern, weshalb ich die offizielle Website der Ruinen San Ignacio hier verlinke.

Das Lichtevent findet jeden Abend um 19:30 Uhr statt.

 Lichtershow / Lasershow in den Ruinen von San Ignacio Mini
Die UreLichtershow / Lasershow in den Ruinen von San Ignacio Mini

Ablauf Führung bei der Lichtershow in den Ruinen von San Ignacio Mini

Jeden Abend um 19:30 Uhr gibt es bei den Ruinen von San Ignacio Mini ein besonderes Event. Es gibt eine besondere Führung durch die Ruinen, bei der verschiedene Lichtstationen aufgebaut sind. An jedem Lichtpunkt wird ein anderer Teil der Geschichte der ehemaligen Missionarstation erzählt. Die Geschichte beginnt bei den Ureinwohnern, erzählt von der Missionierung und letztendlich vom Untergang der Missioanarstationen. Die komplette Darstellung der Lichtershow ist einmalig gut. Es ist unglaublich spannend, mystisch und ergreifend.

Neben der Lasershow, welche die die Geschichte bildlich darstellt ist diese Führung auch vertont. Über Lautsprecher wird zu den dargestellten Figuren ebenfalls die Geschichte erzählt. Leider ist die komplette Vertonung nur auf spanisch. Zu diesem Zeitpunkt der Reise war mein spanisch noch ausgesprochen schlecht und ich habe wenig davon verstanden.

Lichtershow / Lasershow in den Ruinen von San Ignacio Mini
Lichtershow / Lasershow in den Ruinen von San Ignacio Mini

Schwierigkeiten bei der Fotografie der Lasershow in den Ruinen von San Ignacio Mini

Die Lichtershow in den Ruinen von San Ignacio Mini zu fotografieren ist eine ganz besondere Herausforderung. Hier stößt jeder Fotograf und jede Kamera an ihre Grenzen. Nun erkläre ich dir, warum das so ist und wie ich vorgegangen bin um dennoch gute Bilder zu bekommen.

Warum ist es eine fotografische Herausforderung?

Das Problem ist die Kombination aus der Dunkelheit der Nacht und der Fotografie eines bewegten Objektes. Um eine Bewegung einzufrieren benötigt man eine relativ kurze Belichtungszeit, jedoch fehlt es in der Nacht an Licht, weshalb man in der Nachtfotografie normalerweise eine längere Belichtungszeit wählt um eine gute Bildqualität zu erhalten. Das fehlende Licht, kann man ausgleichen indem man den ISO-Wert höher einstellt, dadurch leidet jedoch die Bildqualität und das Bild fängt an zu rauschen. Somit muss man in diesem Fall einen Mittelweg finden, bei dem die Bewegung noch ausreichend scharf eingefroren ist, das Bild jedoch nicht komplett verrauscht oder unterbelichtet ist.

Lichtershow / Lasershow in den Ruinen von San Ignacio Mini
Lichtershow / Lasershow in den Ruinen von San Ignacio Mini

Welche Kameraausstattung habe ich verwendet?

Ich habe mit meiner Sony A7 RII* und dem Sony 24-105mm F4.0* fotografiert. Die Mitnahme eines Wechselobjektives kann ich nicht empfehlen, da die Führung in einer Gruppe stattfindet und wenig Zeit zum Wechseln ist. Des Weiteren ist es bis auf die diversen Lichtpunkte sehr dunkel. Mit einer Taschenlampe herumzuhantieren würde die Lichtaufführung nur stören. In jedem Fall rate ich dir ein Zoom-Objektiv zu verwenden mit einer möglichst offenen Blende.

Empfehlenswert wäre noch ein kleines Reisestativ gewesen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich jedoch noch keines weswegen ich zusätzlich die Schwierigkeit hatte, dass ich die Aufnahmen aus der Hand machen musste. Bei einer Führung in der Gruppe, kann aber auch der Einsatz eines Stativs ziemlich schwierig sein. Inzwischen habe ich mir übrigens dieses kleine und leichte Reisestativ gekauft und bin davon super begeistert.

Lichtershow / Lasershow in den Ruinen von San Ignacio Mini
Lichtershow / Lasershow in den Ruinen von San Ignacio Mini

Welche Einstellungen habe ich an der Kamera vorgenommen?

An meinem Objektiv Sony 24-105* habe ich die Blende so weit wie möglichst geöffnet. Somit habe ich mit Blende 4 fotografiert. Des Weiteren habe ich die Belichtungszeit auf 1/8 Sekunden gestellt. Das ist ein Wert, bei dem ich (mit meiner sehr ruhigen Hand) noch gut aus der Hand fotografieren kann. Je nachdem wie ruhig deine Hand ist, kann der Wert abweichen. Natürlich kannst du auch ein Stativ verwenden. In diesem Fall kannst du die Belichtungszeit eventuell noch etwas verlängern. Den ISO Wert habe ich auf Maximum 6400 eingestellt. Mit diesem Kameraeinstellungen bin ich sehr gut gefahren.

Da meine Sony A7 RII* bis zu diesem ISO Wert von 6400 noch gut klarkommt, hatte ich keine größeren Probleme. Hier hängt es jedoch davon ab, wie gut deine Kamera mit Bildrauschen klar kommt. Es kann durchaus sein, dass du bei diesen Einstellungen bereits starkes Bildrauschen hast.

Lichtershow / Lasershow in den Ruinen von San Ignacio Mini
Lichtershow / Lasershow in den Ruinen von San Ignacio Mini

Fazit zu meinem Besuch der Lichtershow in den Ruinen von San Ignacio Mini

Mir hat dieses besondere Lichtevent super gut gefallen. Es war wirklich beeindruckend, wie die alten Gemäuer der Missionarstation durch die Lasershow wieder zu Leben erweckt wurden. Die Geschichte war sehr anschaulich erklärt und super gemacht. Durch den alten Baumbestand wirkt das komplette Gelände bei Nacht sehr mystisch, was die komplette Lichtshow noch unterstreicht. Die Figuren der Lasershow bewegen sich zwischen den alten Bäumen und entlang der Gemäuer. Besonderes der Einfall der Spanier und der Untergang waren sehr gut dargestellt. Wenn du also in der Provinz Misiones unterwegs bist, kann ich dir also sowohl einen Besuch der Ruinen von San Ignacio Mini bei Tag und auch bei Nacht empfehlen.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte AffiliateLinks. Wenn Du auf so einen AffiliateLink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für Dich verändert sich der Preis nicht.


Wenn du meinen Blog etwas unterstützen möchtest, kannst du gerne über diesen Link* einen Einkauf bei Amazon tätigen oder mir hier einen Kaffee spendieren:

Shortcode

Newsletter abonnieren - Jennifer Alka Photography
Mit einem Klick auf das Bild, gelangst du direkt zur Newsletteranmeldung

Wenn du meinen Blog etwas unterstützen möchtest, kannst du mir hier einen Kaffee spendieren:

Newsletter abonnieren - Jennifer Alka Photography
Mit einem Klick auf das Bild, gelangst du direkt zur Newsletteranmeldung

Schreibe einen Kommentar